Regenwassernutzung

Regenwassernutzung

Haben Sie schon einmal daran gedacht, das Regenwasser aufzufangen und für Ihren Bedarf im Haus zu nutzen?
Es gibt Verbrauchsstellen und -geräte bei denen der Einsatz von Trinkwasser nicht erforderlich ist. Mit einer Anlage zur Regenwassernutzung lassen sich so im Einfamilienhaus bis zu 50% der Trinkwasserkosten einsparen.

 Abbildung: DEHOUST / GEP-Umwelttechnik

Ein weiterer Vorteil liegt in der Qualität des Regenwassers. Es ist naturgemäß ein weiches Wasser, das einerseits zu einer Reduzierung des Waschmittelverbrauchs und damit zu einer Entlastung der Umwelt führt. Anderseits löst sich damit auch das Problem der möglichen Verkalkung Ihrer Waschmaschine.

Die von uns angebotene Regenwassernutzung von GEP gibt es in 3 verschiedenen Installations-Varianten. Wir beraten Sie gerne, welches System für Sie die optimale Lösung bietet.

Grauwassernutzung

Eine Alternative ist die nochmalige Nutzung Ihres leicht verunreinigten Abwassers, das im Bereich der Spüle, des Waschbeckens, der Badewanne und der Dusche anfällt.

  Abbildung: DEHOUST / GEP-Umwelttechnik

Dieses Grauwasser wird für die nochmalige Nutzung zur WC-Spülung, bei der Waschmaschine, zur Gartenbewässerung und als Reinigungswasser aufbereitet.

Trotzdem zahlen Sie nur einmal Abwassergebühren und Sie sparen zusätzliche Trinkwasserkosten.

Wo aufgrund baulicher Gegebenheiten der Einsatz einer Regenwassernutzung nicht möglich ist, empfehlen wir den Einsatz einer Grauwassernutzungs-Anlage. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

© 2015 Joernwagner.de